Sonntag, 29. Mai 2016

Über den Leiterweg auf den Karren und weiter nach Schuttanna


Wer den Karren mal auf eine andere Art besteigen will, als über die üblichen Touristenpfade, kann den Leiterweg benutzen. Ich bin mit dem Bus (47) bis zur Haltestelle Werkhof gefahren und von dort Richtung Haslach gelaufen. Promt verquatschte ich mich mit meinem Sohn und lief an dem Anfang der Tour vorbei. Aber zum Glück nur so um die 500 Meter, das geht noch! Dadurch weiß ich nun auch, dank GPS, das der Einstieg ziemlich genau 500 Meter nördlich vom Gasthof Haslach ist.
Hier geht es zum Leiterweg hoch, Der Weg ist nicht mehr beschildert.
Erst geht es auf einem Güterweg hoch, er wird im laufe der Zeit immer Steiler und schmaler.
Der starke Regen der letzten Zeit hat auch hier Spuren hinter lassen.
Immer wieder sieht man die Spuren der letzten starken Regenfälle.

Ich bin dann auch heil froh, als der Güterweg dann in einen Waldpfad übergeht, nicht nur weil es ab da nicht mehr so steil ist, sondern auf einem Wald, oder Bergpfad läuft es sich einfach viel leichter und schöner.

Weiter ober quert man dann noch einen kleinen Wasserfall.

Danach ist es nicht mehr weit bis zur berüchtigten Leiter! So schlimm wie alle sagen, oder wie sie aussieht ist sie nun wirklich nicht.

Oben angekommen geht man gleich nach links und steht gleich vor der Kühberg Alpe. Am besten verlässt man gleich still und heimlich dieses Grundstück, den der Wirt vom Kühberg ist ein sehr launischer Geselle. Er mag die Leute die den Leiterweg benutzen nicht besonders, auch Mountainbiker mag er nicht. Deshalb meide ich ja auch seit Jahren sein Selbstbedienung's Gasthof. Wenn er uns Freizeitsportler nicht will, soll er auch nicht mein Geld bekommen. Zum Glück ist ja der Karren nicht weit weg (5Minuten). Hier wird jeder freundlich empfangen und das Essen schmeckt auch.
Gleichzeitig kann man hier dann auch die neue Attraktion des Karren bewundern, die Karren Kante! Echt toll gelungen!

Nach dem leckeren Besuch des Karren, geht es auf direkten Weg in Richtung Schuttanna weiter. Auch hier geht es erst mal auf einem Güterweg schnell dahin. Wir sind dann trotzdem froh, das wir dann den Schuttanna Pfad erreichen.

Auf diesen Weg erreichen wir dann auch noch ganz schnell die Alpe Schuttanna. Pünktlich auf die Minute, so das wir gleich mit dem Bus nach Hohenems runter fahren können.

Der Leiterweg ist im Grunde leicht zu begehen, man sollte aber keine Angst auf ner Leiter haben.

Einkehr möglichkeiten: Karren, Berggasthof Schuttanna
Dauer:     Gemütliche drei Stunden
Länge:     ca. 8 km
Höhenunterschied: Anstieg 773 m , Abstieg 104 m






#Kühberg, #Karren, #Schuttanna, #Leiterweg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen